Seite druckenPDF Version herunterladenSeitenstruktur anzeigenSeite durchsuchen
nach oben

Personen-bezogene Kennung für Bedienstete der Universität Hamburg

Vorgesehen für die IT-Nutzung

  • für Bedienstete der Universität Hamburg im Rahmen ihrer Dienstaufgaben.


Beantragung, Genehmigung

  • Eine Beantragung ist nicht erforderlich, da Zugangsberechtigungen überwiegend automatisiert erzeugt und von den PersonalsachbearbeiterInnen bei der Vertragsunterzeichnung ausgegeben werden.
  • Durch die automatische Vergabe der UHH-Mitarbeiterkennungen, kann es keine Personen geben, die berechtigt wären, eine solche Kennung gesondert zu beantragen. So nicht erfasste Personen müssen deshalb das Formular
    "Antrag zur Bearbeitung eines Projektes" ausgefüllt einreichen.
    (online als PDF-Datei oder erhältlich in der Beratung des RRZ)
    • Die erteilte Kennung wird zusammen mit dem Anfangs-/Standard-Passwort dem/der Nutzer/in in einer Benutzungsgenehmigung mitgeteilt, eine Kopie der Genehmigung (ohne Passwort) erhält der/die Unterschriftsberechtigte.
  • Die Kennung ist nicht übertragbar.


Gültigkeit, Verlängerung

  • Die Gültigkeit der UHH-Kennungen wird soweit möglich, auf Basis der Personalverwaltungsinformation für das gesamte Vertragsverhältnis aufrecht erhalten.
  • Anderenfalls muss die Gültigkeit der Kennung bei Bedarf (Kalender-) jährlich per Ergänzungsantrag verlängert werden. Die "erste" Gültigkeit erstreckt sich normalerweise auf das Antrags- und das Folgejahr.

Autor: Heinrich Trost, Stand: 19.12.2013 13:36 Uhr

 Impressum  Datenschutzerklärung