Seite druckenPDF Version herunterladenSeitenstruktur anzeigenSeite durchsuchen
nach oben

Hochverfügbarkeitscluster

Seit Anfang 1990 betreibt das RRZ Novell-Server, die Dienste zur Unterstützung von Arbeitsplatzrechnern anbieten. In erster Linie sind das Datei- (UHHDisk) und Druckdienste (iPrint). 

Sie bilden mehrere Hochverfügbarkeitscluster, die an die Zentrale Speicherinfrastruktur (ZSI) der Universität angeschlossen sind.  Die Cluster werden von der Arbeitsgruppe Infrastruktur für Arbeitsplatzsysteme - APS betreut.

Das Cluster für die Dateidienste besteht aus sechs Cluster-Knoten und wird derzeit unter dem Linux-Betriebssystem Novell Open Enterprise Server  mit Novell Cluster Services (NCS)  betrieben. NCS sorgt dafür, dass bei Ausfall eines Servers sämtliche Dienste von den restlichen Servern übernommen werden. Dabei bleiben die Namen und IP-Adressen der Dienste erhalten, so dass der Anwender im Idealfall von dem Serverausfall nichts merkt.

Die sechs Cluster-Knoten sind an die ZSI des RRZ redundant angeschlossen und bieten den Plattenplatz im SAN als Cluster-Volumes an. Diese Cluster-Volumes beinhalten die Home-Verzeichnisse der RRZ-BenutzerInnen sowie die Projekt- und Gruppen-Verzeichnisse der MitarbeiterInnen der UHH, wobei der Zugriff über native NetWare-Mechanismen und über das Web möglich ist. Die Volumes sind an die zentrale Datensicherung angeschlossen und werden einem täglichen Viren-Scan unterworfen.

Neben dem Cluster für die UHH-Disk betreibt die Gruppe Infrastruktur für Arbeitsplatzsysteme weitere Cluster für die Druckdienste, für den Verzeichnisdienst eDirectory sowie für das Desktopmanagement mit ZCM.

Autor: APS, Stand: 24.09.2012 11:47 Uhr

 Impressum  Datenschutzerklärung