Seite druckenPDF Version herunterladenSeitenstruktur anzeigenSeite durchsuchen
nach oben

Datensicherung mit IBM Tivoli Storage Manager

Das RRZ bietet für alle Rechnersysteme der Universität (egal ob Server, Arbeitsplatzsystem oder Notebook) ein zentrales Backupsystem mit der Software Tivoli Storage Manager (TSM). Für die Datensicherung ist die Installation einer speziellen Client-Software erforderlich. Die automatische Sicherung erfolgt täglich zur vorab vereinbarten Uhrzeit in der Regel zwischen 23:00 Uhr und 06:00 Uhr für Server und zwischen 11:00 Uhr und 15:00 Uhr für Arbeitsplatzrechner. Die beim Eintrag des Rechners auf dem TSM-Server festgelegte Uhrzeit kann von Ihnen nicht selbst, sondern nur auf Ihren Wunsch durch das RRZ geändert werden.

Nutzungsbedingungen

Mit Beginn des Jahres 2014 gelten neue Nutzungsbedingungen für das zentralen Backupsystems des RRZ.

Zugang zum TSM-System beantragen

Näheres zum Anmelden Ihres Systems beim TSM-Server sowie zur Einrichtung Ihres TSM-Clients erfahren Sie hier für die gängigen Betriebssysteme im Bereich Client-Installation.

Empfohlene TSM-Client-Versionen

Wir empfehlen dringend folgende Kombinationen aus Betriebssystem und TSM-Client-Version:

Treten mit älteren Clients (vor allem kleiner als Version 6.2.0.0) Probleme auf, so können diese möglicherweise nicht bearbeitet und gelöst werden.

Restore testen!

Jede Datensicherung ist nur so gut wie die Wiederherstellung. Testen Sie daher in regelmäßigen Abständen, dass Sie Ihre wichtigen Daten mit Hilfe des TSM-Clients wiederherstellen können.

Wie wird die Sicherung überwacht?

Die Überwachung der Sicherungsabläufe unterstützt das RRZ mit einem automatischen E-Mail-System, das bei Fehlern unverzüglich und bei nicht erfolgter Sicherung mit einer Wartezeit von 4 Tagen bei Arbeitsplatzrechner (Tagsicherung) oder einem Tag bei Servern (Nachtsicherung) benachrichtigt.

Was tun bei Problemen?

Falls Sie Probleme mit dem Betrieb des TSM-Clients haben oder das System eigenständig Probleme mit Ihrer Sicherung erkennt (Sie also zum Beispiel eine Warn-E-Mail erhalten), so befolgen Sie bitte zuerst die Hinweise in dieser E-Mail.

Haben Sie alle Empfehlungen daraus übernommen bzw. die Einstellungen überprüft, so antworten Sie am besten auf eine dieser Warn-E-Mails und hängen zusätzlich folgende Dateien (am besten als zip-Archiv) an Ihre E-Mail:

  • dsmsched.log
  • dsmerror.log
  • dsmwebcl.log
  • dsm.opt
  • dsm.sys (nur Linux / Unix / Mac OS X)

Diese Dateien befinden sich bei Windows im Verzeichnis "C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient", bei Linux / Unix in "/var/log" und für Mac OS X im Verzeichnis "/Library/Logs/tivoli/tsm/"

Grundlegende Fragen können Sie auch gerne direkt an das Team stellen.

Wie sichert TSM?

TSM unterscheidet sich von anderen Backup-Programmen u.a. dadurch, dass nur am Anfang der Sicherung einmal ein Vollbackup und danach nur inkrementelle Backups durchgeführt werden (d.h. es werden nur Daten gesichert, die sich seit der letzten Sicherung verändert haben). Dies verringert die zu sichernde Datenmenge erheblich, auf die Wiederherstellbarkeit des Rechners hat das keinen Einfluss.

Von einer Datei werden stets alle geänderten Versionen der letzten 30 Tage aufbewahrt. Danach werden die überzähligen Versionen vom TSM-Server gelöscht, die aktuelle Version bleibt unbegrenzt erhalten.

Wird eine Datei auf dem lokalem Rechner gelöscht, wird diese vom TSM-Server noch 90 Tage (als inaktive Datei) gehalten, nach dieser Frist wird auch diese Datei gelöscht.

Autor: Sven Seefeld, Stand: 31.03.2014 16:41 Uhr

 Impressum  Datenschutzerklärung